Aktuelles Pressemitteilung

Aufruf zur Demonstration: ›Grundeinkommen ist ein Menschenrecht!‹

Grundeinkommen ist ein Menschenrecht! Unter diesem Motto findet am 14. September um 13 Uhr eine Demonstration in Berlin statt, die wir als Piratenpartei unterstützen und zur Teilnahme aufrufen. Freiheit statt Angst gegen staatliche Überwachung bedeutet auch, gegen eine repressive und autoritäre Sozialpolitik einzutreten, durch die Erwerbslose mit Sanktionen bestraft werden. Wir setzen uns für ein Bedingungsloses Grundeinkommen ein, das Freiräume für alle schafft und die Menschenwürde schützt. Zur Demonstration werden sich GrundeinkommensbefürworterInnen aus dem ganzen Bundesgebiet sowie vielen europäischen Ländern versammeln. Zeitlicher Ablauf:

Beginn: 13 Uhr Neptunbrunnen

Zur Eröffnung der Demo sprechen Susanne Wiest (Piratenpartei), Katja Kipping (MdB, DIE LINKE), Lisa Paus (MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Jutta Zedlitz (Die Violetten), Ralph Boes (parteilos) und Mathias Schweitzer vom Gewerkschafterdialog Grundeinkommen.

14 Uhr Hackescher Markt: Bernadette La Hengst und ihre MitsängerInnen laden ein zum bedingungslosen Grundeinsingen.

Abschluss: 15.30 Uhr vor der Schweizer Botschaft mit Statements von Inge Hannemann (Hartz-IV-Rebellin, Hamburg) und Daniel Häni und Enno Schmidt von der Volksinitiative Schweiz zum Grundeinkommen.

Alle weiteren Infos zur Demo findet Ihr hier: http://grundeinkommen-ist-ein-menschenrecht.blogspot.de/

Route:

Neptunbrunnen / Treffpunkt (meeting point)

Spandauer Str.

An der Spandauer Brücke

Hackescher Markt

Oranienburger Str.

Friedrichstr.

Reinhardtstr.

Kronprinzenbrücke

Konrad-Adenauer-Str.

Otto-von-Bismarck-Allee / Schweizerische Botschaft (Swiss embassy)

2 Kommentare zu “Aufruf zur Demonstration: ›Grundeinkommen ist ein Menschenrecht!‹

  1. Die Zwischenkundgebung, ursprünglich ca. 14 Uhr auf dem Hackeschen Markt, hat sich auf 14.30 Uhr vor den Friedrichstadtpalast verschoben. Siehe: http://grundeinkommen-ist-ein-menschenrecht.blogspot.de/2013/08/presseerklarung-demo.html

  2. Gipfel der Naivität

    Ein hypothetisches „bedingungsloses Grundeinkommen“ (h. bGE) ist Populismus der primitivsten Art, der nur deshalb eine gewisse Popularität erreichte, weil er einer unkritischen, religiös verdummten Masse „plausibel“ erscheint, vom eigentlichen Problem, einer fehlenden konstruktiven Geldumlaufsicherung, ablenkt und daher das die Marktwirtschaft immer weiter zerstörende Negativprinzip des Privatkapitalismus (Zinsumverteilung von der Arbeit zum Besitz) nicht gefährden kann. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

    Dass eine Menschheit, die bereits Raumfahrt betreibt, etwas im Grunde so Einfaches wie das Geld bis heute nicht verstanden hat (und manche Naivlinge sich sogar mit einem h. bGE „wichtig“ machen), beruht auf einer uralten Programmierung des kollektiv Unbewussten:

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2011/03/opium-des-volkes.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.