Hallo Mitglieder des Vorstandes,

ich habe es bereits innerhalb der Sozialpiraten als auch bei einer der PolGef.-Sitzungen (mumble) bekannt gemacht, dass ich am Jahresende meine Themenbeauftragung für Sozialpolitik niederlegen werde.

Mit dieser Entscheidung möchte ich vor allem junge Piraten die Möglichkeit bieten, Sozialpolitik innerhalb der Piratenpartei weiterzuführen. Wir Sozialpiraten haben in den letzten zwei Jahren gute Arbeit geleistet, obwohl nicht alles so umgesetzt werden konnte, wie wir uns das anfänglich gedacht haben. Beispiel: Veröffentlichung der Telefonlisten von Jobcentern.

Ich wünsche mir, dass SOZIALPOLITIK auch weiterhin ein wichtiges Thema innerhalb der Piratenpartei einnimmt. Sozialpolitik ist eng verbunden mit dem wirtschaftlichen Wandel, der uns in naher Zukunft bevorsteht. Nach meiner Einschätzung sind die PIRATEN nach wie vor die einzigen, die die Zusammenhänge klar erkennen und zukunftsorientierte Lösungen anbieten.

Um unsere politischen Ziele voranzubringen und um mediale Aufmerksamkeit zu erlangen, wäre nach meiner Einschätzung eine stärkere Vernetzung mit Organisationen und Arbeitsgruppen von anderen Parteien dringend erforderlich. THEMEN sollten im Vordergrund stehen! Von DER NETZPARTEI zur PARTEI DER VERNETZUNG! Das sollte unser gemeinsames politisches Anliegen für die nächsten Jahre sein. Nur mit diesem Kurswechsel werden wir auch das Vertrauen der Wählerschaft zurückgewinnen und damit die notwendige politische Einflussnahme wiedererlangen.

 

Mit piratigen Grüßen

Gernot Reipen
Themenbeauftragter für Sozialpolitik