Pressemitteilung

Mindestlohn – Brückentechnologie für das Bedingungslose Grundeinkommen

Wolfgang Dudda, MdL Schleswig-Holstein (CC-BY Piraten SH)

Die Teilnahme am Schleswig-Holsteiner Altenparlament hat dem Piraten-Abgeordneten Wolfgang Dudda wichtige Erkenntnisse vermittelt, für die er sich im Kieler Landtag stark machen will: „Die Teilnehmer des Altenparlaments haben sich für einen Mindest-Stundenlohn von 10,20 Euro ausgesprochen. Dieser Betrag ist notwendig, wenn man nach Jahrzehnten im Arbeitsleben im Alter eine Mindestrente von 850 Euro beziehen möchte.“

MdL Wolfgang Dudda begrüßt den Beschluss des Schleswig-Holsteiner Altenparlaments ausdrücklich: „Die Teilnehmer des Altenparlaments haben nicht nur nachgedacht, sondern sie haben vorausgedacht. Dafür zolle ich ihnen großen Respekt. Der Mindestlohn muss angehoben werden, das ist der einzig richtige Weg. Dieser Weg führt unausweichlich zur Einführung des Bedingungslosen Grundeinkommens.“

2 Kommentare zu “Mindestlohn – Brückentechnologie für das Bedingungslose Grundeinkommen

  1. Mal ganz abgesehen davon, dass die Aussagen Dudda’s zum bGE nicht wirklich von Sachkenntnis belastet sind (hier ein Kommentar eines Sozialpiraten dazu: „Des Weiteren wird im Wahlprogramm der Mindestlohn als Brückentechnologie verstanden. Allerdings haben wir uns auf eine Höhe noch nicht festgelegt und seine Ausführungen erscheinen mir etwas wirr.“) ist er aufgrund seiner mangelnden persönlichen Glaubwürdigkeit wohl kaum der richtige Botschafter für derart wichtige Themen.

  2. Anja Kappert

    Ich denke wir müßen die Einkommen anders besteuern. Gestaffelt nach Einkommen sollten auch die Abgaben laufen. Niedriges Einkommen , weniger Steuern und Urlaubs und Weihnachtsgeld steuerfrei. Hohes Einkommen (müßten halt Einkommensgrenzen festgelegt werden.) höher besteuern. Eine zusätzliche Steuer für Mütter müßte angeschafft werden, damit Mütter auch ein eigenes Einkommen bekommen . Das heißt, jeder Arbeitnehmer zahlt ein Prozentsatz seines Gehalts und jede Mutter, die Kinder großzieht, bekommt ihr Hausfrauengehalt.So haben auch Alleinerziehende ein eigenes Gehalt für ihre Arbeit. Welcher Mann kann heute noch wirklich Unterhalt für seine Kinder zahlen. Auch die Lohnsteuerklasse sollte bei Scheidung so bleiben, weil die Kosten für die Kinder ja trotzdem noch da sind. Jeder Bürger sollte seinen Beitrag für die Kinder in unserem Staat leisten durch eine Besteuerung.Nur so kann man Kinder absichern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.