Aktuelles

Kaperbrief BGE wurde überarbeitet – Unterstützt die Sammelbestellung!

Der Kaperbrief zum Bedingungslosem Grundeinkommen wurde überarbeitet: In der 2ten Auflage wird unter anderem die EBI Grundeinkommen beworben.

Damit der Kaperbrief noch im Wahlkampf verteilt werden kann, hat der PShop eine Sammelbestellung eingerichtet. Die Sammelbestellung läuft nur diese Woche, daher ist Eile geboten – Wir wollen in den Bundestag!

Unser Aufruf: Beteiligt Euch an der Sammelbestellung und spendet die Kaperbriefe Eurem Kreis- oder Landesverband!

 

1 Kommentar zu “Kaperbrief BGE wurde überarbeitet – Unterstützt die Sammelbestellung!

  1. Nordpirat

    Hier der Text des Editorials von der Titelseite:
    *****************
    Freiheit statt Angst
    gilt für die Piraten auch in der Sozialpolitik. Dem von Überwachung und Sanktionen getragenen Sozialstaat mit seinem zentralen Element Hartz IV, wie ihn die etablierten Parteien vertreten, setzt die Piratenpartei Deutschland die Idee des Bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) entgegen. Eine Reform des festgefahrenen Sozialsystems, an dem ständig Korrekturen und Anpassungen vorgenommen werden, ist dringend notwendig und überfällig. Es darf nicht sein, dass große Teile der Bevölkerung aus der Gesellschaft ausgegrenzt werden und sie in ihrer Teilnahme am gesellschaftlichen und politischen Leben gehindert werden. Die Würde des Menschen zu achten und zu schützen ist das wichtigste Gebot des
    Grundgesetzes. Ein Mensch kann nur in Würde leben, wenn für seine Grundbedürfnisse gesorgt und ihm gesellschaftliche Teilhabe möglich ist.
    Da als vorrangiges Ziel der bisherigen Wirtschaftspolitik eine Vollbeschäft igung immer illusorischer wird, soll ein Einkommen zur Existenzsicherung jedem garantiert werden.
    So wie heute bereits öffentliche Sicherheit, Verkehrswege und weite Teile des Bildungssystems ohne direkte Gegenleistung zur Verfügung gestellt werden, soll auch die Existenzsicherung Teil der Infrastruktur werden.
    Wir sind uns bewusst, dass ein solch grundlegender Umbau unseres Sozialstaates eine Mammutaufgabe ist und nicht von heute auf morgen umgesetzt werden kann.
    Aber wir können uns informieren und überkommene Denkmuster überprüfen.
    In dieser Ausgabe des Kaperbriefs stellen wir einige der vielen Ansätze zur Diskussion.
    ***************
    Es ist schwer nachvollziehbar, dass es Landesverbände bzw. -vorstände gibt, die mit zum Teil extrem fadenscheinigen Argumenten eines unserer wenigen tatsächlichen Alleinstellungsmerkmale nicht bewerben wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.